Scicli liegt am Zusammenfluss von drei Täler, nämlich Val di Modica, Santa Maria la Nova und St. Bartholomäus, lokal bekannt als Cave.

Die barocke hat der Stadt das Privileg gebracht als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt zu werden, zusammen mit den anderen Städten des Val di Noto.

Die Denkmäler stammen aus dem achtzehnten Jahrhundert, als die Stadt im Barockstil umgebaut wurde. Das Zentrum wird von den herrlichen Kirchen und prächtige Paläste in reinen Stil des achtzehnten Jahrhunderts geprägt.

Sehenswertes:

  • Palazzo Beneventano, zwei elegant Perspektiven zeigt, prall Balustraden mit fantastischen Tieren geschmückt;
  • Palazzo Fava, eleganten barocken Balkone geschmückt mit Greife und Monster von mittelalterlichen Stil und Manierismus;
  • Palazzo Spadaro unverkennbar geschwungenen Prospekt und die Heimat zeitgenössischen Ausstellungen;
  • Kirche St. Bartholomäus der Apostel ist eine Schatztruhe, die Fassade Turm im neunzehnten Jahrhundert gebaut. Der ursprüngliche Kern der Kirche stammt aus dem fünfzehnten Jahrhundert, und das Innere eines griechischen Kreuzes, hat ein einziges Schiff mit einem wertvollen Zyklus Stuck im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert realisiert;
  • Kirche St. Johannes der Evangelist ist ein echtes Spiel der Linien mit der Fassade mit der konkaven und konvexen Seite der drei Aufträge, die dem Einfluss von Borromini bezieht. Stuck und Dekorationen sind neunzehnten Jahrhunderts;
  • Auf St. Matthew Hügel die Ruinen einer Burg wahrscheinlich zu einer früheren byzantinischen Festung, Festung gebaut stehen, die die alte Siedlung schwer zu erobern gemacht. Die Araber belagerte das alte Zentrum und die Dokumentation können Sie die wahrscheinliche Vorhandensein einer umfassenderen System von Befestigungen, die das Überleben und die Sicherheit der Menschen in den Ort dank Rock Natur und sehr schwieriges Gebiet erlaubt aufnehmen iblea erobert zu werden.